Freitag, 18. November 2016

Glückskekse

Tja, was gibt es aus den letzten zwei Wochen zu vermelden? Nicht sonderlich viel. /D Mein PC hat auch schon gemotzt, dass ich ihn seit dem 9. nicht mehr hochgefahren habe. o_o Ooooh jeee.
Dieses Mal gibt es also nur wieder ein bisschen persönliches Gefasel. Ich war viel unterwegs. Unter anderem habe ich eine Freundin besucht, die ich lange nicht gesehen habe und hatte einen sehr lustigen Abend mit viel Avatar – Herr der Elemente und super leckerer, dick und fett selbstbelegter Pizza. Mmmmmh, ich habe das Gefühl, als könnte ich sie immer noch schmecken. xD Natürlich verbringe ich auch mehr Zeit mit meinem Charming, da er nun dichter dran wohnt, was meiner Produktivität eben arg entgegen wirkt. /D Und auch so bin ich in der letzten Zeit des öfteren mal für einen gemütlichen Abend in einem Café oder auf der Couch...
Mein Fazit: Zeichnerische, schreiberische Aktivität gleich null – dafür aber viele soziale Kontakte und ich habe tatsächlich sogar ein paar Baustellen abschließen können!

An dieser Stelle komme ich nun auch zu der Bedeutung meines Post-Titels. Es ist der Buchtitel eines Buchs, das ich bestimmt schon drei Mal gelesen habe...

Glückskekse | Autor: Anne Hertz
Ich habe gerade die letzten Tage wieder viel über dieses Buch nachgedacht. Es geht um zwei Menschen, die beide verlassen wurden und nun unglücklich in ihrem Leben sind. Durch eine einfache SMS mit der Frage "Was muss ich tun um glücklich zu werden? SIE" machen sie sich auf die Suche nach der Antwort.
Klingt erst mal recht... hm... esoterisch? Es wird aber mit viel Witz geschrieben und regt dennoch zum Nachdenken an. Dieses Buch lege ich allen ans Herz, die sich ebenfalls auf die Suche machen wollen. :)

So, und was hat das nun mit mir zu tun? Falls sich noch jemand an meinen Eintrag zum Blockstöckchen erinnert, habe ich ja mal erwähnt, dass ich mit mir selbst nicht zufrieden bin. Dieses Thema kam bei den ganzen Baustellen wieder auf. Und darum bin ich nun dabei an mir selbst zu arbeiten. Ich raste schnell aus, meine Geduld ist relativ dahin und ich bin sehr nachtragend geworden. Ich habe eine innere Unruhe mit der ich nicht umzugehen weiß und die dann eben schnell mal explodieren kann.
Aber daran arbeite ich jetzt. Ich unternehme wieder mehr, und sei es nur ein spontanes einstündiges Treffen mit einer guten Freundin. Ich tanze zu meiner selbst erstellten Gute-Laune-Playlist durchs Zimmer, weil es mir Spaß macht obwohl es mir eigentlich peinlich ist und es total banane aussieht. :D Ich singe und summe, und seien es nur Zeilen wie "Salagadu, lamenschigadu, labibbedi, babbedi, buuu!" weil es mich erheitert (selbst auf der Arbeit, oh je, es wird wohl zu meinem Mantra). Ich versuche mich selbst im Geiste runterzufahren, wenn wieder etwas passiert, das mich auf die Palme oder in Stress bringt. Und ich versuche wieder alles positiver zu sehen, wieder mehr zu lachen, mehr zu albern, mehr zu leben.
Sicherlich ändert sich alles nicht von jetzt auf gleich. Es gibt natürlich noch viele Rückfälle oder Situationen, in denen es einfach nicht so klappt und ich wieder meine Scheuklappen aufsetze. Aber ich habe schon das Gefühl, dass es besser geworden ist. Letztendlich wird das aber wohl nur die Zeit zeigen. /D

Ich hoffe jedenfalls, dass diese Zeilen den einen oder anderen ein wenig anregen konnten. Und dass sie mir helfen, weiterhin daran zu arbeiten. xD
Damit verabschiede ich mich aber erst mal wieder. Der nächste Eintrag wird sicherlich auch noch etwas dauern – denn wie ich kürzlich feststellen musste, ist nun bis Weihnachten jedes Wochenende verplant und das Zeichnen ist mir bei einer Schreibtischlampe irgendwie zu anstrengend... /D Ich hoffe, es geht euch allen soweit gut, die Erkältungen werden ausgesperrt und die Sonne scheint bei euch trotz ekeligem Mistwetter. :) Bis bald! ♥

Kommentare:

  1. Najaaa, also wie ne Banane singen und tanzen wird erst peinlich wenn es wer sieht und hört, oder? Alleine rumhopsen und wie Justin Bieber klingen ist doch lustig o3o
    Man soll eh das machen wozu man am meisten Lust hat wenn man relaxen will, sonst wird man ja nur noch mehr gestresst, und dann hat man den Salat...
    Zur Zeit scheint eh keiner am PC zu sitzen. Finde das Internet jedenfalls leise, ausser man geht bei Twitter was über die Wahl in den USA suchen, dann schreit jeder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja, mit 3 Schwestern und ungeschiedenen Eltern, von denen meist mindestens einer Zuhause ist, kann es schnell passieren, dass man gesehen und / oder gehört wird /D Das steht dem Spaß dann meist im Wege als Schamgefühl.
      Aber ja, ich stimme dir zu. :) Es war auch ein Fehler, dass ich das so lange nicht getan habe. Wie schaut es bei dir eigentlich aus? Umzug gut überstanden? :)
      Ist dem so? Ich bin ja selbst immer nur zum Bloggen online und dann wieder weg /D Falls dem wirklich so ist, ist das wirklich schade. :(

      Löschen
    2. Na da habe ich aber Glück ein Einzelkind zu sein, aber unsre Nachbarn hatten es manchmal recht schwer als ich Teenagerin war XD
      Für so was haben wir heute aber SingStar o3o

      Mja, wir überleben hier... Hab schon ein wenig darüber gebloggt, und es hat sich seitdem wenig getan. Wände streichen, Wände streichen, Wände streichen... *keine Pinsel mehr sehen kann*

      Löschen